• Installation "Zirze" by Nicole HoesliSeit mehr als 25 Jahren existieren internationale Kunst-Stipendiaten-Programme in Istanbul. Künstler aus unterschiedlichsten Regionen der Welt kommen in die Metropole am Bosporus; leben und arbeiten hier, lassen sich von der reichen Geschichte der Stadt inspirieren und geben der virulenten Istanbuler Kulturszene neue Impulse.

    Im Rahmenprogramm der 14. Istanbuler Kunst-Biennale stellen am 5.9.2015 Kuratoren und Mentoren einiger ausgewählter Kunst-Stipendienprogramme ihre Programme vor und eröffnen die Ausstellung Imagination und Inszenierung.

    Die acht ausgewählten Künstler der Ausstellung, die vorübergehend in Istanbul leben und arbeiten, beschäftigen sich mit den Koexistenzen verschiedener Wirklichkeiten und ihrer Repräsentationen aus Anlass der Biennale.

    Am 5. September werden die Kuratoren und Mentoren die jeweiligen Programme, ihre Ziele und ihre Vernetzung mit der Istanbuler Kulturszene vorstellen und anschliessend die Ausstellung Imagination und Inszenierung eröffnen.

Imagination und Inszenierung

05/09 – 20/09 2015

Präsentation der Istanbuler Kunst-Stipendien Programme mit einer Ausstellung in der BAUART Galerie der Bahçeşehir Universität, Istanbul.

Ein Rahmenprogramm der 14. Istanbul Biennale


Künstler der Ausstellung:


Stipendiatenprogramme:

Kulturakademie Tarabya

Die Kulturakademie Tarabya wurde 2011 auf Initiative des Deutschen Bundestags ins Leben gerufen. Sie umfasst ein Residenzprogramm für Künstler verschiedener Sparten. Die Kulturakademie Tarabya ist der Idee gewidmet, einen Beitrag zum deutsch-türkischen Kulturaustausch zu leisten und künstlerische Begegnungen und Koproduktionen zu ermöglichen.
Den Stipendiaten soll der Aufenthalt in Tarabya zur Inspiration und zur Weiterentwicklung ihrer Arbeit dienen.
Die Kulturakademie befindet sich auf dem Gelände der Historischen Sommerresidenz des deutschen Botschafters. In sieben Künstlerapartments, einem Begegnungsraum und zwei Ateliers bietet sie den Stipendiaten optimale Arbeitsmöglichkeiten. Sie wird von der Deutschen Botschaft Ankara betrieben. Die kuratorische Verantwortung hat das Goethe-Institut.

Tarabya_Mehder

Historische Sommer Residenz des Deutschen Botschafters - Photo Sedat Mehder

Istanbul-Stipendium der Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten Berlin

Das Istanbul-Stipendium der Berliner Senatsverwaltung für kulturelle Angelegenheiten wird bereits seit 1988 vergeben. Es war das erste Stipendium, das Bildenden Künstlern aus dem Ausland die Gelegenheit bot, sich mit dem Kulturkreis der Türkei vertraut zu machen und vor Ort eigene Projekte zu realisieren.
Seit 2013 ist das Programm an die Istanbuler Kulturinitiative diyalog angebunden, die den Künstlern dabei hilft, Tendenzen der zeitgenössischen Kunstszene vor Ort zu beobachten, mitzuerleben und eventuell auch mitzugestalten bzw. gemeinsame Projekte mit türkischen Künstlern zu entwickeln.

IMG_0706

Ruben Aubrecht und Maria Anwander, Popup Ausstellung, Kargart Istanbul 2014 - Photo Sabine Küper

Auslandsatelier der Stadt Zürich

Seit 2015 vergibt auch die Stadt Zürich im Rahmen ihrer städtischen Kunstförderung Stipendien für einen Aufenthalt von Kunstschaffenden in Istanbul. Die erste Künstlerin dieses Programms ist die Bildende Künstlerin Nicole Hoesli, die seit Mai 2015 für sechs Monate in Istanbul lebt und arbeitet und in Kooperation mit türkischen Künstlern und Initiativen neue Projekte entwickelt.
Sie wird dabei von der Istanbuler Kulturinitiative diyalog unterstützt und betreut. Der Aufenthalt im Rahmen des Istanbul-Stipendiums sollte von den Künstlern als anregende, bereichernde Erfahrung erlebt werden.

IMG_3527

Nicole Hoesli und Matthias Huser bei den Feierlichkeiten zur Eroberung Istanbuls, 2014. Photo Sabine Küper

Auslandsatelierprogramm des österreichischen Bundeskanzleramts

Im Rahmen eines Auslandsatelierprogramms vergibt das österreichische Bundeskanzelamt jährlich 4 Stipendien für Istanbul an Kunstschaffende aus Österreich. Die Künstler können diese Zeit dazu nutzen, ihre Projekte im internationalen Kontext zu verwirklichen, neue Inspirationen zu schöpfen und ihre Netzwerke auszubauen.
Die Kulturinitiative diyalog als Partner des Programms führt die Stipendiaten in die Kunstszene ein und bietet den Stipendiaten mit seinem Netzwerk gute Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit aktuellen Kunstströmungen und zum Gedankenaustausch mit Künstlern und Kuratoren.

IMG_4079

Martin Behr im Museum für Grafik, Istanbul. Photo Sabine Küper

“Atelier Galata” Stipendium der Kunststiftung NRW

Mit ihren gleichzeitig zwei Stipendien in der Künstlerresidenz Istanbul bietet die Kunststiftung NRW Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten aus Nordrhein-Westfalen Freiräume für künstlerische Entwicklungsprozesse sowie die Möglichkeit, in einer anderen Kultur Kontakte aufzubauen und künstlerische Ideen und Anregungen auszutauschen.
Ziel dieser interkulturellen Initiative ist es, für die Kunstszene in NRW neue ästhetische und kulturelle Impulse und Kooperationen zu erschließen, die auch langfristig mit Ausstellungen, Lesungen, Publikationen und Konzerten in NRW und Istanbul Bestand haben sollen.

KunststiftungStudio Atelier Istanbul. Photo Jochen Proehl

Istanbul-Stipendium des Brandenburgischen Verbands Bildender Künstlerinnen und Künstler (BVBK)

Erstmalig wurden 2015 vier Istanbul-Stipendien durch den Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler in Kooperation mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg vergeben. Das Stipendium soll den Künstlern wesentliche Impulse für ihre Entwicklung geben.
Die Kulturinitiative diyalog als Programmpartner hilft den Stipendiaten die Kunstszene in Istanbul kennenzulernen, internationale Kontakte zu knüpfen, Projekte mit anderen Künstlern auszutausche.

Kunst- und Kulturstipendium der Stadt Köln

Seit 2009 bietet die Stadt Köln Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Bildende Kunst und Literatur Gelegenheit, mit einem 6-monatigen Stipendium die Kulturszene von Istanbul kennenzulernen, neue Konzepte zu entwickeln und bestehende Ideen weiterzuverfolgen.
Bisher waren 16 Stipendiatinnen und  Stipendiaten aus Köln in Istanbul. Dort steht ihnen ein Wohnatelier in einem gemeinsam mit der Kunststiftung NRW genutzten Atelierhaus in Beyoğlu zur Verfügung. Mit dem „Atelier Galata“- Stipendium möchten die Stadt Köln und das zuständige Kulturamt den Kultur- und Künstleraustausch aktiv fördern, Impulse für beide Szenen ermöglichen, die Beziehungen zur Kultur- und Partnerstadt Istanbul enger knüpfen sowie gemeinsame Projekte anstoßen.

Stadt KölnTemporary Gallery Cologne - L. Breuer - Reich der Flora

Atelierstipendium Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Seit April 2010 bietet die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ihren Studierenden aus den Fachbereichen Kunst und Design ein Forum in Istanbul. Jeweils zwei Studierende erhalten parallel für drei Monate einen Platz in einer seitens der Burg angemieteten Atelierwohnung in Kadıköy.
Die Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle unterhält intensive Kontakte zur Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi Istanbul, die dortigen Werkstätten können während des Stipendiums mit genutzt werden.
Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt durch eine Jury, der drei Professorinnen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle sowie externe Fachleute angehören.

DSC00284Awardee Jenny Eichler in Istanbul, Photo: Nadja Buttendorf

Istanbul-Stipendium der Hessischen Kulturstiftung

Seit 2013 ist die Hessische Kulturstiftung auch mit einem Atelier in Istanbul vertreten. Neben unseren Standorten in London, New York und Paris zählt Istanbul für uns zu den lebhaftesten Zentren der globalen Kunstwelt: Hier studierte unsere erste Stipendiatin Nina Tobien traditionelle Handwerkstechniken und Erzählstrukturen, Philipp Zach untersuchte die städteplanerische und gesellschaftliche Entwicklung der wachsenden Megacity und aktuell arbeitet Naneci Yurdagül an einer performativen Umsetzung islamischer Kalligrafie.
Wir freuen uns auf weitere Inspiration für unsere Stipendiaten in Istanbul!

Zach_HKSTPhillip Zach/Emanuel Rosetti, Liminal Dilution, Installationsansicht, The Moving Museum Istanbul, 2014


Kuratorisches Gremium:

  • Thomas Büsch
  • Sabine Küper-Büsch
  • Christian Lüffe
  • Jochen Proehl

Organisation:

  • Goethe-Institut Istanbul,
  • Diyalog Derneği
  • BAUART Gallery

Koordination:

  • Theresa Wiedemann

BAUART Gallery

Müeyyetzade Mahallesi Kemeraltı Caddesi Karaoğlan Sokağı No: 24/a Galata/Karaköy ISTANBUL


Logoleiste


Besonderer Dank an Çigdem Ikiişik und Tijen Togay, Goethe-Institut Istanbul

Website Design und Hosting: InEnArt und diyalog

Recent Tweets

Twitter response: "Bad Authentication data."

Contact Us

  • InEnArt
    Molla Çelebi Çesme Çikmazi 1/3
    34427 Istanbul/Turkey
  • + 90 - 212 - 292 41 34